4 Minuten 27 Sekunden für einen Bankraub

Bankräuber sind auch nicht mehr, was sie einmal waren. Vor 50 Jahren machte Hollywood sie in «Bonnie and Clyde» zu Helden.

Bonnie-Clyde

«Bonnie and Clyde» von Arthur Penn, 1967

Beim jüngsten Überfall in der Schweiz, im April in Liestal, verhaftete die Polizei den Bankräuber noch in der Bank. Im März schaffte es ein Räuber in Näfels nicht einmal bis zu seinem Fluchtfahrzeug, einem gestohlenen Velo. Im Mai kassierte ein Bankräuber in Zürich 20 Monate -für 25 000 Franken Beute. Banküberfälle sind nichts mehr für coole, sondern eher etwas für minderbemittelte Kriminelle.

Ausser vielleicht in Italien, wo nur jeder zehnte Bankräubergefasst wird. Gemäss der European Banking Federation gab es 2015 in Europa 1280 Banküberfälle – 60 Prozent davon in Italien. Die Ökonomen Giovanni Mastrobuoni und David A. Rivers untersuchten rund 5000 Raubzüge in Italien (PDF). Der durchschnittliche Überfall dauerte 4 Minuten 27 Sekunden. Nur vier von zehn Räubern trugen eine Maske, ein Drittel flüchtete zu Fuss. Die Beute betrug im Schnitt 25 000 Franken, pro Kopf rund 14 000 Franken. Bankräuber sind Geringverdiener.

Es gibt zwei Gruppen von Bankräubern, so die Forscher: Die Hochqualifizierten rauben schnell und viel, die Unbegabten machen wenig Beute und werden schnell geschnappt. Zur Abschreckung der Hochqualifizierten empfehlen die Ökonomen längere Gefängnisstrafen. Die weniger Cleveren sollen mit Ausbildungsangeboten in alternative Beschäftigungen gelockt werden. Angesichts des häufig dilettantischen Vorgehens und der schlechten Ausbeute kann man sich allerdings fragen, ob Bankräuber rationalen Argumenten wirklich zugänglich sind. Der US-Ökonom Alex Tabarrok jedenfalls ist skeptisch: «Idioten abzuschrecken, ist schwierig.»

Dieser Beitrag erschien zuerst in der SonntagsZeitung vom 25. Juni 2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s